Biolan Maxi

Biolan Maxi

Art.-Nr. 8420102
  • Humustoilette mit Thermokomposter für den Schrebergarten oder die Datscha
  • Farbe braun
  • Maße: Breite 65cm, Tiefe 65cm, Höhe: 105cm
  • Sitzhöhe variabel je nach Einbau
  • inkl. Thermo-Sitz-Kombi aus Hartschaum für angenehme Sitzungen auch an kühleren Tage
  • Fassungsvermögen Feststoffe 200 Liter
  • belastbar bis 150kg
  • Lüftungsrohr Ø 75mm
  • Urinablauf Außen Ø 32mm
  • Material frostbeständiges, durchgefärbtes PE und PU
  • Gewicht ca. 24kg
  • Garantie lt. Gesetzgebung

die Maxi

Installation

Benutzung

Lieferumfang

Verbrauch

FAQ

Die Biolan Maxi ist eine leistungsfähige Komposttoilettenanlage mit einem Fassungsvermögen von 200 L. Fest-stoffe und Flüssigkeiten gelangen gemeinsam in den Kompostbehälter,  überschüssiges Sickerwasser wird dann über ein Bodensieb nach außen abgeleitet. Die Wärmeisolierung gewährleistet eine effektive Verdunstung der Flüssigkeit und eine schnelle Kompostierung. Die Luftzirkulation wird über ein senkrecht stehendes Entlüftungsrohr und eine Belüftung auf mittlerer Höhe mit regulierbarem Lüftungsventil optimiert. Das daran angeschlossene, den Behälter horizontal durchlaufende Lüftungsrohr verhindert außerdem das Verdichten der Kompost-masse am Boden des Behälters.

Ein zweites Belüftungsventil  befindet sich neben dem Sitzdeckel; beide Ventile  sollen im Sommer für eine optimale Verdunstung vollständig geöffnet werden, im Winter zur Verringerung des Wärmeverlusts minimal. Da die Kompostmasse während der Kompostierung an Volumen verliert, ist die Kapazität der Biolan Station im Vergleich zu anderen, nicht wärmeisolierenden Komposttoiletten besonders groß.

Der fertige Kompost kann leicht über die untere Klappe entnommen werden. Damit die Entleerungsklappe zugänglich bleibt, darf die Biolan Station nicht in die Erde eingesenkt werden. Daher ist es notwendig, einen Tritt bzw. ein spezielles Häuschen passend zu fertigen, damit die Sitzfläche erreicht werden kann. Die Sitzfläche ist als stabiler Wärmeschutzsitz aus isolierendem Kunststoff gefertigt.

 

 

Zu Beginn eines Nutzungsintervalls wird der Behälterboden mit 20 Liter Kompoststarter bedeckt. Nach jeder Benutzung sollen jeweils 0,5 Liter Kompoststarter beigemengt und die Toilette mit dem Deckel verschlossen werden. Vor der letzten Nutzung vor dem Winter wird der Inhalt mit 20 Liter Kompoststarter abgedeckt. Die Toilette selbst ist frostsicher, allerdings sollte beachtet werden, dass einfrierende Flüssigkeit im Ablaufschlauch und Kanister diese sprengen könnte. Es empfiehlt sich, die Toilette vor der ersten Benutzung im Frühjahr vollständig zu entleeren. Sollte eine Leerung während der laufenden Benutzung notwendig werden, so wird nur das vollständig kompostierte Material von unten entnommen.

 

 

Mit dieser Kompostanlage können auch zerkleinerte Küchenabfälle kompostiert werden. Um das Einnisten von Fliegen zu erschweren, soll stets gründlich mit Streu abgedeckt werden.

Planung und Installation

Bei der Auswahl des Standortes für die Komposttoilette Biolan Maxi ist es notwendig darauf zu achten, dass ausreichend Platz für die Benutzung und Wartung der Toilette vorhanden ist. Der Standort muss so gewählt werden, dass das Entlüftungsrohr ohne Biegungen durch das Dach über den Dachfirst hinaus verlegt und der Kanister für die Sickerflüssigkeit an einem geeigneten Ort aufgestellt werden kann. Siehe Dimensionszeichnung für die Toilette. Platzieren Sie die Toiletteneinheit direkt auf den ebenen Erdboden oder eine Betonfläche. Stellen Sie den Behälter nicht auf einen Bretterfußboden auf, da möglicherweise Sickerflüssigkeit aus der unteren Türe austreten kann.

 

Benutzung während der Wintermonate

Wird die Toilette ohne Unterbrechung während der Wintermonate verwendet, installieren Sie die Einheit an einem warmen Ort und achten Sie darauf, dass der Schlauch zur Ableitung und der Sammelbehälter für die Sickerflüssigkeit nicht gefrieren. Wird die Toilette an einem warmen Ort im Innenbereich aufgestellt, isolieren Sie das Entlüftungsrohr der Toilette dort, wo es der Kälte ausgesetzt ist, zum Beispiel im Dachbereich, um die Kondensation von Wasser zu vermeiden. Wird die Toilette in einem nicht geheizten Raum aufgestellt, kann die Toilette dennoch gelegentlich auch während der Wintermonate benutzt werden (zum Beispiel bei einer Nutzung an Wochenenden).

 

Aufstellung der Komposttoilette

Installieren Sie die Komposttoilette Biolan Maxi in einer Öffnung im Fußboden, so dass das Oberteil des Kompostierungsbehälters als Sitzring verwendet wird. Die Gesamthöhe der Toilette ist 97 cm und die Sitzhöhe beträgt normalerweise 45–50 cm. Etwa die Hälfte der Einheit befindet sich unterhalb des Fußbodens des Toilettenhauses, um eine angenehme Sitzhöhe zu erreichen. Als Alternative kann auch eine geeignete Stufe vor dem Toilettensitz aufgebaut werden. Falls gewünscht, kann der Sitzteil ebenfalls verdeckt werden. In diesem Falle muss in der hölzernen Abdeckung ebenfalls eine Öffnung für das Luftaustauschventil eingeplant werden. Schneiden Sie mit Hilfe der Sägeschablone und einer Stich- oder Lochsäge eine geeignete Öffnung für die Toiletteneinheit in den Fußboden. In Abhängigkeit von der jeweiligen Fertigungstechnik können Größe und Form des Gehäuses leicht variieren. Dies hat zur Folge, dass Sie unter Umständen die Öffnung vergrößern müssen oder dass eine kleine Fuge zwischen dem Fußboden und dem Gehäuse entstehen könnte. Diese kann zum Beispiel durch die Einpassung eines dicken Hanfseils geschlossen werden.

Ausrichtung der Entleerungstüre

Sie können die Toiletteneinheit so installieren, dass die Entleerungstüre am unteren Ende entweder zur Rückseite oder zur Seitenwand des Hauses zeigt. Zeigt die Entleerungstüre zur Seitenwand, muss der Sitzdeckel der Toilette in die Sitzposition gedreht werden. Entfernen Sie den Deckel durch zügiges Anheben. Planen Sie eine großzügige Wartungstüre (mit einer minimalen Breite von 80 cm und einer minimalen Höhe von 35 cm) im unteren Teil des Toilettenhauses, um die Entleerung des Toilettenabfalles problemlos durchführen zu können.

 

Installation des Entlüftungsrohres

Im Sitzdeckel befinden sich zwei Öffnungen mit jeweils einem Durchmesser von 75 mm – eine für das Luftaustauschventil und die andere für das Lüftungsrohr. Die Öffnungen sind gleich groß und ermöglichen die Durchführung von sowohl des Entlüftungsrohres als auch des Luftaustauschventils. Führen Sie das Entlüftungsrohr aus der Toiletteneinheit gerade nach oben bis über den Dachfirst hinaus. Jede Krümmung im Lüftungsrohr beeinträchtigt die natürliche Ventilation und kann daher Geruchs- und Feuchtigkeitsprobleme verursachen. Dichten Sie die Durchführungsöffnung im Dach mit geeignetem Dichtungsmaterial ab. Das Dichtungsmaterial ist in jedem Baumarkt erhältlich. Wird die Toilette an einem warmen Ort im Innenbereich aufgestellt, isolieren Sie das Entlüftungsrohr der Toilette dort, wo es der Kälte ausgesetzt ist, zum Beispiel im Dachbereich, um die Kondensation von Wasser zu vermeiden. Wenn sich Krümmungen nicht vermeiden lassen, sollten ein Winkel von 33 Grad nicht überschreiten. Die Entlüftung und Verdunstung von Feuchtigkeit kann mit Hilfe des Windventilators unterstützt werden.

Bei komplizierten Installationsbedingungen oder bei der Installation der Komposttoilette Biolan Maxi im Wohnbereich wird die zusätzliche Verwendung des Biolan Abluftventilators im Entlüftungsrohr empfohlen. Der Ventilator kann bei Bedarf auch im Nachhinein eingebaut werden. Falls erforderlich, kann das Entlüftungsrohr mit Hilfe von gewöhnlichen grauen Abwasserrohren und Verbindungsstücken (Ø 75 mm) verlängert werden. Entlüftungsrohre können ebenfalls als Zubehör bestellt werden.

 

Ableitung der Sickerflüssigkeit

Die Platte zur Flüssigkeitsabscheidung am Boden der Komposttoilette Biolan Maxi ermöglicht die Abtrennung überschüssiger Flüssigkeit „die Sickerflüssigkeit“ aus der Kompostmasse. Die Platte kann entfernt werden, um eine eventuell notwendige Reinigung durchzuführen. Platzieren Sie die Platte in die Einbuchtung am Boden der Komposttoilette Biolan Maxi. Schließen Sie den Schlauch zur Ableitung der Sickerflüssigkeit an die Abflussöffnung in einer der Seiten des Toilettengehäuses und führen Sie den Schlauch zum Behälter. Vergraben Sie den Behälter im Erdboden oder platzieren Sie ihn an einem Ort, an dem die Sickerflüssigkeit mit Hilfe der Schwerkraft zufließen kann. Achten Sie bitte bei der Verlegung des Schlauchs zur Flüssigkeitsableitung sowie der Platzierung des Flüssigkeitsbehälters auf eine mögliche Verwendung während der Wintermonate und isolieren Sie diese nach Bedarf.

Falls erforderlich kann das Entlüftungsrohr mit Hilfe von Abwasserrohren und Verbindungsstücken (Ø 75 mm) verlängert werden. Abwasserrohre können ebenfalls als Zubehör bestellt werden. Verwenden Sie immer Manschetten mit Dichtungsring für den Zusammenschluss von Rohren. Führen Sie den Schlauch in einen Kanister, der in einer derartigen Position aufgestellt werden muss, dass die Flüssigkeit mittels Schwerkraft abfließen kann. Sie können ebenfalls ein isoliertes Gehäuse aus beschichteten Spannplatten konstruieren. Treten beim Eingraben des Sammelbehälters für die Sickerflüssigkeit Schwierigkeiten auf, können Sie ihn entweder durch einen kleineren Kanister oder eine Verdunstungspfanne ersetzen Die Verdunstungspfanne muss mit einem Regendach ausgestattet sein. Nicht gedüngtes Biolan Torfmoos wird zur Neutralisierung von Gerüchen empfohlen. Der Behälter kann auch liegend verwendet werden. Die Menge an Sickerflüssigkeit, die aus der Komposttoilette Biolan Maxi austritt ist gering. In Abhängigkeit von der Verwendung beträgt sie in etwa 0,2-0,5 Liter/Benutzer/Tag. Die Sickerflüssigkeit ist jedoch sehr nährstoffreich und darf daher nicht unbehandelt in den Erdboden gelangen.

Die ordnungsgemäße Verwendung der Komposttoilette Biolan Maxi führt zu einer effizienteren Kompostierung der Abfallmasse sowie zu einer angenehmeren Verwendung und Entleerung des Komposters. Aufgrund der Wärmeisolation der Toilette ist der Kompostierungsprozess sehr effizient und das Fassungsvermögen des Toilettenbehälters wird durch die rasche Zersetzung und die damit verbundene Komprimierung der Abfälle vergrößert. Der Kompostierungsprozess beginnt sobald sich eine ausreichend große Menge an Abfall im Komposter angesammelt hat, d.h. das Gehäuse ist im Normalfall etwa zur Hälfte gefüllt. Der Kompostierungsprozess beginnt, wenn die Temperatur im Inneren der Masse über die Lufttemperatur der Umgebung steigt. Die Temperatur im Komposter wird durch die Lebensfunktionen von Mikroorganismen erhöht und beeinflusst, deren Aktivität durch die kontinuierliche Zugabe von Abfällen unterstützt wird. Nach dem Beginn der Kompostierungsphase erreicht der Abfall in etwa 6–7 Wochen das Stadium eines Frischkomposts. Die Menge an Sickerflüssigkeit ist zum Beginn des Prozesses am größten, reduziert sich aber durch die Erwärmung der Kompostmasse und die dadurch herbeigeführte Verdunstung.

 

Vor der Verwendung

Überprüfen Sie, ob sich der Luftkanal nach dem Transport an der entsprechenden Stelle im Inneren des Kompostgehäuses befindet. Der Luftkanal muss auf dem Vorsprung an der Innenwand des Behälters aufliegen, um einen ungehinderte Luftstrom durch das Lufteinlassventil oberhalb der Entleerungstüre in den Luftkanal zu ermöglichen. Das Lufteinlassventil kann nicht eingestellt werden. Geben Sie eine ca. 5 cm (etwa 20 Liter) dicke Schichte Biolan Toilettenstreu auf den Boden der Komposttoilette, um eine Blockierung der Platte zur Flüssigkeitsabscheidung zu verhindern.

 

Einstellung des Luftaustauschventils im Sitzdeckel

Die Entlüftung der Toilette wird über das Luftaustauschventil im Sitzdeckel gesteuert. Während der Sommermonate sollte das Luftaustauschventil offen bleiben, um eine effiziente Entlüftung zu garantieren und die Verdunstungsrate der Flüssigkeit zu intensivieren. Während der Wintermonate sollte das Luftaustauschventil fast vollständig geschlossen werden, um einen Wärmeverlust aus der Kompostmasse zu verhindern. Wird die Toilette nicht verwendet, sollte der Sitzdeckel geschossen bleiben, um die ordnungsgemäße Funktion der Entlüftung zu gewährleisten.

 

Luftkanal im Toilettengehäuse Die Bedienung der Komposttoilette Biolan Maxi ist aufgrund des Luftkanals im Inneren der Toiletteneinheit sehr effizient. Durch diesen Kanal wird die für den Kompostierungsprozess notwendige Luft in die Mitte der Kompostmasse geleitet: dorthin, wo sie am meisten benötigt wird. Gleichzeitig verhindert der Luftkanal eine Verdichtung des Komposts am Boden des Gehäuses und sorgt für eine Anhebung der Masse während der Entleerung. Der Luftkanal ist zu Beginn des Kompostierungsprozesses sichtbar, wird aber im Laufe der Zeit durch die Kompostmasse verdeckt.

 

Einstellung des Lufteinlassventils oberhalb der Entleerungstüre

Das Lufteinlassventil oberhalb der Entleerungstüre kann nicht eingestellt werden. Es dient dem Zweck, dem Luftkanal Luft zuzuführen.

 

Was kann in die Komposttoilette eingebracht werden

Die Komposttoilette Biolan Maxi wurde für die Kompostierung von sowohl Toilettenabfällen als auch biologischen Haushaltsabfällen konzipiert. Die Zugabe von Küchenabfällen intensiviert den Kompostierungsprozess indem die Nährstoffanteile des Komposts ausgeglichen und bereichert werden. Mit der Zugabe von Küchenabfällen zum Kompost sind aber auch Risiken verbunden. Fleisch- oder Fischreste können Fliegen in das Kompostgehäuse anlocken, vor allem, wenn sie sichtbar bleiben. Bedecken Sie den Abfall sorgfältig mit Streumaterial. Geben Sie keine Materialien in den Kompost, die den Kompostierungsprozess beeinträchtigen könnten, wie z.B.

  • Abfall, Damenbinden
  • Chemikalien, Kalk
  • Reinigungsmittel, Waschwasser
  • Asche, Zigarettenkippen, Zündholzer

Sie können Feuchttücher die zur Reinigung der Hände oder des Intimbereichs bestimmt sind, in die Toilette werfen.

Verwendung von Streumaterial

Nach jeder Verwendung der Toilette muss eine Menge von ca. 0,2-0,5 Liter Biolan Kompost- und Toilettenstreu zugegeben werden, um die neuen Abfälle zu bedecken. Beachten Sie bitte, dass Streumaterial auch nach dem Urinieren zugegeben werden muss. Der sorgfältige Einsatz von Trockenstreu ist für die ordnungsgemäße Funktion der Toilette wesentlich. Als Streumaterial empfehlen wir das Biolan Kompost- und Trockenstreu.

 

Verwendung des Aktivators

Verwenden Sie keinen Kompostaktivator in der Toilette. Das ist nicht erforderlich, da der Stickstoffgehalt der Toilettenabfälle selbst hoch genug ist.

 

Ganzjährige Verwendung

Befindet sich die Toilette in einem nicht geheizten Raum, kühlt die Masse ab und kann bei extremem Frost oder bei unregelmäßiger Verwendung sogar einfrieren. Weder die Toilettenanlage noch die Kompostmasse werden durch den Frost beschädigt und der Kompostierungsprozess wird fortgesetzt, wenn die Temperaturen wieder ansteigen. Um das Auslaufen von Sickerflüssigkeit zu reduzieren, empfehlen wir, im Winter die zugegebene Menge an Biolan Komposti und Huussi Trockenstreu zu verdoppeln. Entleerung Sie im Herbst den Sammelbehälter für die Sickerflüssigkeit, um Frostschäden zu vermeiden. Entleeren Sie im Herbst die Toiletteneinheit etwa zur Hälfte, um ausreichend Raum für die sich während der Wintermonate ansammelnde Abfallmenge zu schaffen. Wird eine tägliche Verwendung auch während der Wintermonate gewünscht, muss die Toiletteneinheit in einem beheizbaren Raum aufgestellt werden.

 

Entleerung der Komposttoilette

Entleeren Sie nur jenen Teil der Kompostmasse aus der Komposttoilette, der bereits zur Deckerde (Frischkompost) ausgereift ist und lassen Sie rohe Abfälle im Behälter. Um einen effektiven, kontinuierlichen Prozess der Kompostierung zu ermöglichen, empfehlen wir, dass nicht mehr als die Hälfte der Kompostmasse auf einmal entnommen wird. Toilettenabfälle  reifen in 5–8 Wochen zu Frischkompost und können dann entfernt werden. Entleeren Sie den Behälter nicht bevor er das erste Mal ganz voll ist. Das Toilettengehäuse muss im Zuge der Entleerung nicht gereinigt werden. Toilettenabfälle können sich verhärten, so dass Sie nach einer Entleerung nicht von selbst auf den Boden der Toilette fallen. In diesem Fall müssen Sie die Masse mit Hilfe eines Stocks oder des Kompostmischers niederdrücken. Am einfachsten ist es dabei, von den Ecken her zu beginnen. Achten Sie dabei jedoch darauf, den Luftkanal im Inneren der Toiletteneinheit nicht zu beschädigen. Wird die Toilette ausschließlich während der Sommermonate verwendet, sollte der Behälter vor der ersten Verwendung im Frühjahr entleert werden. Der Prozess der Entleerung ist zu diesem Zeitpunkt am einfachsten und bequemsten. Sollte die Kompostmasse zum Zeitpunkt der Entleerung noch gefroren sein, gießen Sie einige Stunden vor der Entleerung einen Eimer mit heißem Wasser durch den Sitzring.

 

Entleerung des Behälters für die Sickerflüssigkeit

Beobachten Sie den Behälter für die Sickerflüssigkeit und achten Sie auf die Menge der sich ansammelnden Flüssigkeit, vor allem im Anfangsstadium der Verwendung bis sich die Abstände zwischen den Entleerungen eingependelt haben. Entleeren Sie den Sickerwasserkanister nach Bedarf, jedoch mindestens einmal pro Jahr. Sie können die nährstoffreiche Sickerflüssigkeit als Stickstoffquelle für den Kompost verwenden. Dadurch wird vor allem die Aktivität im Gartenkompost verbessert, der zwar kohlenstoffreich, aber nährstoffarm ist. Bei dieser Vorgangsweise müssen Sie die Sickerflüssigkeit nicht verdünnen. Sie können die Sickerflüssigkeit ebenfalls als Düngemittel für Zierpflanzen in Hof und Garten verwenden. Das sichere Verdünnungsverhältnis beträgt 1:5. Unverdünnte Sickerflüssigkeit kann ebenfalls verwendet werden. Die gedüngten Stellen müssen nach dem Aufbringen sorgfältig gegossen werden, um eine frühe Bleiche zu verhindern. Die Aufbringung des Düngers im Herbst wird nicht empfohlen, um die Vorbereitung der mehrjährigen Pflanzen auf die Winterruhe nicht zu stören. Die empfohlene Lagerungszeit für die Sickerflüssigkeit von etwa einem Jahr vor einer Verwendung als Dünger sollte eingehalten werden. Kontaktieren Sie bitte Ihre lokale Abfallberatungsstelle, um sich über die geltenden Richtlinien für die Kompostierung zu informieren.

 

Reinigung der Komposttoilette

Der Thermositz der Komposttoilette Biolan Maxi kann bei Bedarf abgenommen und mit herkömmlichen Haushaltsreinigern gesäubert werden. In gleicher Weise kann der Außenbereich des Gehäuses mit herkömmlichen Haushaltsreinigern gereinigt werden. Das Toilettengehäuse muss im Zuge der Entleerung im Inneren nicht gereinigt werden. Überprüfen Sie einmal pro Jahr das Ableitungsrohr für die Flüssigkeit und die Platte zur Abscheidung der Flüssigkeit sowie die Rinne unterhalb der Platte und reinigen Sie sie nach Bedarf.

 

Notwendigkeit für eine Nachkompostierung

Die Komposterde verändert und entwickelt sich fortlaufend. Im Verlauf ihres Reifungsprozesses sollte sie daher in Abhängigkeit vom jeweiligen Stadium in unterschiedlicher Weise eingesetzt werden. In der Regel wird Kompost in Abhängigkeit von ihrer Reifestufe in zwei Gruppen eingeteilt: Frisch- und Fertigkompost.

In der Regel hat die aus der Komposttoilette Biolan Maxi entleerte Kompostmasse bereits das Stadium einer Deckerde (Frischkompost) erreicht. Aufgrund der durch den Kompost dringenden Sickerflüssigkeit wird empfohlen, dass dieser Kompost nur für Zierpflanzen verwendet wird. Möchten Sie die Komposterde für den Gemüsegarten verwenden, muss der Kompost für den Zeitraum von einem Jahr nachkompostiert werden, um enthaltenen Mikroben zu vernichten. Während der Nachkompostierung reift die Deckerde in reife Komposterde. Bei korrekter Verwendung handelt es sich bei der Komposterde um ein ausgezeichnetes Bodenmaterial und Düngemittel für Ihre Pflanzen.

 

Verwendung von Frischkompost

Unter Frischkompost versteht man die Kompostmasse, bei der die Rotte noch nicht abgeschlossen ist. In dieser Stufe hat die Zersetzung eine Stufe erreicht, bei der Toilettenabfälle und eventuelle Essensreste bereits vollständig abgebaut sind. Härtere Holzmaterial und z.B. Eierschalen und Schalen von Zitrusfrüchten sind eventuell noch nicht vollständig zersetzt; deshalb hat die Deckerde (Frischkompost) ein grobes Aussehen. In der Komposttoilette Biolan Maxi wird dieses Stadium in 5 bis 8 Wochen erreicht. Die halbreife Komposterde kann Substanzen enthalten, die das Wachstum von Pflanzen beeinträchtigt. Daher darf sie nicht als Wachstumssubstrat verwendet werden. Die Deckerde, d.h. der halbreife Kompost, ist nicht schädlich für Pflanzen, wenn er als Deckschichte von einigen Zentimetern um Zierpflanzen aufgebracht wird. Die Dicke der Schichte sollte jedoch 2-5 cm nicht überschreiten.

 

Reifung des Frischkomposts zu Fertigkompost

Wird der Frischkompost nachkompostiert, reift er zur eigentlichen Komposterde. Die Nachkompostierung der Deckerde kann zum Beispiel auf einem Komposthaufen oder in einem nicht isolierten Komposter erfolgen, da sich die ausreifende Komposterde nicht mehr aufheizt. Für die Nachkompostierung wird empfohlen einen Komposter mit Deckel, wie z.B. dem Biolan Gartenkomposter oder den Biolan Komposter Stein zu verwenden, um das Auswaschen der wasserlöslichen Nährstoffe durch den Regen zu verhindern. Im Verlauf eines Jahres reift der Kompost zu einer Komposterde von dunkelbrauner Farbe und einheitlicher Struktur, in der die Ausgangssubstanzen mit Ausnahme größerer Holzreste nicht mehr erkennbar sind.

 

Austesten des Reifegrads der Kompostmasse zu Hause

Der Reifegrad der Komposterde kann einfach zu Hause mit Hilfe von Kresse-Samen getestet werden.

  • Befüllen Sie zwei Blumentöpfe: einen mit Komposterde und den anderen mit Torferde.
  • Säen Sie die Samen aus, bedecken Sie die Töpfe mit Plastikfolie und stellen Sie die beiden Töpfe an einen sonnigen Ort.

Nach zwei Wochen können Sie beurteilen, ob der Kompost ausreichend ausgereift ist oder nicht. Keimt die Pflanze im Topf mit Torferde deutlich besser als im Topf mit Komposterde, würde die Komposterde das Wachstum der Pflanzen beeinträchtigen. Der Kompost ist noch nicht ausgereift, wenn der Same keimt, aber die junge Pflanze bald verwelkt.

  • 1 Gehäuse, braun PE + PU
  • 2 2xRiegel für Entleerungstür, 2xUnterlagscheibe für Riegel und 2xSchraube für Riegel EPDM PE RST
  • 3 Entleerungstüre, dunkelgrau PE + PU
  • 4 Lufteinlassventilkörper und PE
  • 5 Lufteinlassventil, Kappe PE
  • 6 Dichtungsring 30/40 EPDM
  • 7 Platte zur Flüssigkeitsabtrennung PE
  • 8 Luftkanal PE
  • 9 Sitzdeckel, braun PE + PU
  • 10 Gewölbter Aufkleber PE
  • 11 Thermositz Pehvakka PP
  • 12 Luftaustauschventil PE und Luftaustauschventilkörper PE
  • 13 Entlüftungsrohr 1000 mm, 2 Stück PE
  • 14 Kappe für Entlüftungsrohr, 75 mm PE

Zusätzlich zu den in der Teileskizze abgebildeten Einzelteilen enthält die Komposttoilette Biolan Maxi ebenfalls:

  • Sammelbehälter für Flüssigkeit PE
  • Behälterverschluss mit 32 mm Öffnung PE
  • Flüssigkeitsrohr, 32 mm PE
  • Schablone PAPIER
  • Bedienungsanleitung in 10 Sprachen (nur für exportierte Produkte) PAPIER

  • Toilettenstreu Biolan in 40 Liter Säcken
  • evtl. Effektive Mikroorganismen EM-1 zur Förderung der Kompostierung

tl_files/shop/04 Komposttoiletten/Zubehoer Ersatzteile/Biolan_Streu-1.jpgtl_files/shop/03 Gesundheit-Wellness/Effektive Mikroorganismen/Haus-Garten/102_EM1_1l.jpg

Wie unterscheiden sich die Modelle?

Die Biolan Komplet wiederum ist die kleinere nicht separierende Ausgabe einer Komposttoilette mit dennoch großem Volumen, jedoch ohne Thermoisolation des Gehäuses oder Wechselbehälter-Module. Sie eignet sich gut als unkomplizierte Sanitärlösung für Außen- und Gartentoiletten. Zum Lieferumfang gehören Abluftrohre und Einstreu - alles komplett für den Start!

 

Biolan Maxi ist die großvolumige Komposttoilette für einfache aber gebrauchsstabile Außentoiletten bestehend aus einem thermoisolierten 200l Kompostbehälter mit Sitz und Passiv-Entlüftung. Die Toilette funktioniert ohne Urintrennung mit Einstreu und kompostiert direkt im Thermobehälter. Aufgrund der besonders robusten Konstruktion und des großen Volumens besonders für den langfristigen Dauerbetrieb im (halb-)öffentlichen Bereich (bspw. Hütten, Wald-/ Natur-kindergärten oder Freizeitanlagen aller Art) geeignet. Die Isolierung des doppelwandigen Behälters unterstützt die Kompostierung insbesondere in den kühleren Jahreszeiten.

 

Biolan Populett ist eine Variante der Komposttoilette, die durch die mögliche Verwendung von großvolumigen Behältern hohe Flexibilität bei zeitweilig auch größeren Nutzerzahlen bietet und sich vor allem für saisonale (Sommer-) Einrichtungen bspw. in Feriencamps und anderen Freizeitangeboten im Outdoor Bereich an.

 

In welcher Relation stehen die Kosten?

Vielleicht erscheint Ihnen eine Investition von insgesamt um die 800,- Euro für das gediegenste Produkt, die Separett Villa, zunächst hoch. - Bei dem Urin- Trenneinsatz Separett Privy als Basis für den Eigenbau sind nur Materialkosten von insgesamt ca. 200,- Euro zu veranschlagen und für ca. 400,- Euro lässt sich bereits eine Biolan Komplet installieren. Den Kosten für eine moderne Trockentoilette können Sie aber in jedem Fall die gegenüber einem Wasser-Klosett gesparten Wasser- und Abwassergebühren gegenüberstellen. Je nach Nutzungsintensität können das um 15 Kubikmeter (und mehr) pro Jahr und Person sein. Jeder Kubikmeter kostet Sie für Versorgung und Ableitung meist mehr als 5,- Euro, ähnliches gilt für eine etwaige Grubenleerung oder Fäkalschlammabfuhr. Die zugelassenen abflusslosen Sammeltanks kosten Sie bereits ohne Installation mehrere Hundert - bis tausend Euro. Eine Standard-Kleinkläranlage oder - sofern noch zugelassen - eine Dreikammergrube kostet Sie bei Neuinstallation bzw. Modernisierung sogar mehrere tausend bis zigtausend Euro. Bei einer dezentralen Abwasserreinigung mit bepflanzten Bodenfiltern können Sie sich Teile der Vorreinigung sparen, die Pflanzenkläranlage selbst kann dadurch kleiner und kostengünstiger dimensioniert werden. Nun können Sie Ihre individuelle Rechnung aufmachen und Sie werden sehen, dass ein Trocken-Klosett in den allermeisten Fällen tatsächlich im Betrieb und der Installation gegenüber einer WC-Installation eine „Spardose“ ist.

 

Kann ich die Installation der Trocken-Toilette selber vornehmen?

Ja. Mit etwas Geschick und bei nicht zu komplizierten baulichen Verhältnissen stellt die Installation keine größere Hürde dar. Die benötigten Durchlässe und Verbindungen erfordern zusätzlich zu den mitgelieferten Verbindungs- und Befestigungselementen wenige Materialien und Werkzeuge, die im Baustoffhandel erhältlich sind.

 

Ist mit Geruchsbildung im Haus zu rechnen?

Nein. Sofern das Lüftungsrohr gründlich mit Silikon gedichtet ist, können keine Gerüche in den Raum entweichen. Im Gegensatz zu herkömmlichen WCs mit den üblichen Badezimmerlüftungsanlagen werden die Gerüche gar nicht erst im Raum verteilt, sondern unmittelbar aus der Toilette selbst abgezogen; die Zimmerluft bleibt rein.

 

Ist außerhalb des Gebäudes mit unangenehmen Gerüchen zu rechnen?

Generell können schon durch die direkte Trennung von Urin und festen Ausscheidungen bzw. die Bindung zusammen mit der Kompoststreu die von primitiven Toiletten berüchtigten fäkalen Gerüche gar nicht erst entstehen. Durch das Trenn-System bzw. spezielle Toilettenstreu wird eine ausgeprägte Fäulnis vermieden. Nur nach Gebrauch kann ggf. in der Nähe des Lüftungsrohr-Auslasses Geruch wahrnehmbar sein, was allerdings nur in Eingangs- oder Aufenthaltsbereichen störend wirken könnte. Dies lässt sich - wo nötig - umgehen, indem das Lüftungsrohr bis über die Dachhöhe geführt wird. Sonst reicht meist eine direkte Wanddurchführung.

 

Treten durch die Urinableitung oder dessen Ausbringung unangenehme Gerüche auf?

Für den Urinsammelbehälter oder den Anschluss an ein normales Haushaltsabwasserrohr bei Trenntoiletten gilt wie auch für den Sammelbehälter in der Toilette selbst, dass alle entstehenden Gerüche durch die Sogwirkung des Lüfters direkt abgezogen werden und daher nicht in den Raum entweichen können. Deshalb ist auch die Installation eines Siphons als Geruchssperre fast immer unnötig; letzteres würde lediglich Urinsteinablagerungen begünstigen, wie sie regelmäßig bei der Vermischung von Urin und Wasser auftreten können. Aus diesem Grund sollte das Urinbecken in der Toilette auch nicht nach jedem Gebrauch mit Wasser gespült werden, sondern nur zur gelegentlichen Reinigung. Bei der Ausbringung des Urins werden Gerüche durch die Verdünnung - etwa 1:10, was auch für die Pflanzenverträglichkeit wichtig ist - weitgehend vermieden. Durch die Einleitung in eine Pflanzenkläranlage oder die Verrieselung über eine Lehmwand entstehen praktisch keine Gerüche, da diese durch den Boden gebunden werden bzw. durch die Einwirkung von Sauerstoff eine direkte Nitrifizierung (Stickstoffbindung) ohne Ammoniakbildung erfolgen kann. „Jauchige“ oder „fäkale“ Ausdünstungen bilden sich lediglich unter anhaltend sauerstoff-reduzierten Verhältnissen.

 

Sollte der elektrische Lüfter - sofern damit ausgerüstet - kontinuierlich in Betrieb sein?

Ja, prinzipiell wäre es zu empfehlen. Der Stromverbrauch bei den Modellen mit aktiver, elektrischer Entlüftung ist relativ niedrig und der ständige Betrieb trägt generell zur Raumentlüftung bei und unterstützt ein trockenes Wohnklima. Außerdem ist der Lüfter im Dauerbetrieb weniger verschleißanfällig. Natürlich können Sie im Bedarfsfall den Lüfter auch mittels handelsüblicher Zeitschaltuhr auf Ihre individuellen Bedürfnisse einstellen. Passive Entlüftung ist bei den verschiedenen Modellen und Varianten möglich.

 

Wie ist die Geräuschentwicklung durch die Ventilatoren?

Das Geräuschlevel, das durch die Lüfter hervorgerufen wird, ist niedrig. Bei den mit 12V-Lüfter ausgestatteten Modellen bewirkt dies nur ein leises, kaum bemerkbares Brummen und auch bei dem Modell Separett Villa 9000 liegt es unter der Geräuschentwicklung üblicher Bad-Entlüftungen. Die Resonanzbildung ist in jedem Fall umso niedriger, je direkter das Entlüftungsrohr aus dem Raum geführt werden kann.

 

Ist es besser, das Lüftungsrohr durch die Wand oder das Dach zu führen?

Sofern die baulichen Verhältnisse es zulassen, ist es einfacher, das Lüftungsrohr direkt durch die Wand zu führen. Eine Dachdurchführung erfordert mehr Aufwand, damit die Dichtheit gewährleistet bleibt. Hier ist es ggf. ratsam, eine spezielle Manschette zur Dachabdichtung zu verwenden, welche Sie über uns beziehen können. Bei passiver Lüftung oder dem Einsatz mit den als Zubehör erhältlichen Windventilator sollte das Lüftungsrohr in jedem Fall bis über Dachhöhe geführt werden - sei es seitlich durch die Wand (hierzu gibt es auch ein passend zusammen gestelltes Rohrset mit 45°-Bögen für eine optimierte Installation als Zubehör) oder direkt durch das Dach - damit genug „Zug“ entstehen kann. Es ist bei ungünstiger Lage auch hilfreich, das Lüftungsrohr zur Sonnenseite zu führen sowie dunkel zu ummanteln, um eine stärkere thermische Lüftungswirkung zu erzielen.

 

Muss das Lüftungsrohr isoliert werden?

Die Villa-Modelle haben eine integrierte Kondenswasserableitung und brauchen daher keine Isolation. Bei Privy, Weekend /Sanitoa oder Biolan Maxi / Komplet kann eine Isolation des Lüftungsrohres empfehlenswert sein, sofern starke Temperaturdifferenzen zwischen Toilettenraum und Austrittsbereich der Entlüftung auftreten.

 

Sind hygienische Bedenken gegen den Einsatz der Trenn- oder Kompost-Toiletten berechtigt?

Nein. Bei normalem Gebrauch kommt es zu keinem Kontakt mit den Ausscheidungen. Urin ist auch bei Ausbringung auf Gartenflächen potenziell nicht pathogen. Die Fäkalien wiederum verbleiben im Sammelbehälter oder Kompost-Container in einem geschlossenen System der Kompostierung, durch das sämtliche eventuell auftretenden Pathogene (Krankheit verursachende Keime) abgebaut werden können und Humus als unbedenkliches und organisch wertvolles Endprodukt entsteht. Im Gegensatz zu Sammelgruben und Kanalrohren kann auch keine Verseuchung des Erdreiches oder von Grundwasserleitern auftreten.

 

Ist es zulässig, den Urinableitungsschlauch der Trenntoiletten an eine vorhandene häusliche Abwasserleitung an zu schließen?

Generell bedürfen Nutzungsänderungen der Abwasseranlagen einer behördlichen Genehmigung. Die jeweils lokal oder regional zuständigen Behörden haben die Entscheidungsbefugnis. Es gibt diesbezüglich in Deutschland keine einheitliche rechtliche Regelung. Durch die Installation einer Trenn-Toilette ist allerdings keine Verschlechterung der bestehenden Verhältnisse gegeben, von daher sollten keine objektiv begründbaren Einwände zu erwarten sein.

 

Wie hoch soll das Gefälle der Urinableitung sein?

Es reicht ein Gefälle von ca. 2 % bzw. wenigen Zentimetern pro Meter. Wichtig ist, dass ein Gefälle durchgängig über die gesamte Strecke sichergestellt wird. Je stärker das Gefälle, umso geringer die Verstopfungsgefahr.

 

Ist die Urinableitung und -sammlung frostgefährdet?

Urin beginnt erst ab ca. - 5 Grad C zu frieren. Überdies kühlt er von Körpertemperatur erst langsam ab. Wenn Leitung und Sammelbehälter nicht völlig exponiert im Freien liegen, besteht also keine Frostgefahr. Offene Leitungsstücke und der Sammelbehälter können bei Bedarf ohne größeren Aufwand isoliert werden.

 

Braucht man für die Toilette bestimmte Zuschlagsstoffe?

Bei den TCs mit Urin-Separation können sich die festen Ausscheidungen allmählich von selbst abbauen. Für eine erhöhte Bindung von Feuchtigkeit und um die Attraktivität für Fliegen zu mindern, kann nach Gebrauch einfach etwas trockene Gartenerde oder auch unsere spezielles Komposttoilettenstreu auf Rindenschrot-Basis zugegeben werden. Es gibt auch „Absorber“-Vlies zur Einlage in den Sammelbehälter der Toilette. Diese „Absorber“-Blätter helfen, überschüssige Flüssigkeit zu binden. In der Regel werden diese aber nicht unbedingt benötigt, sind aber bei Bedarf als Zubehör über uns erhältlich. Bei der anschließenden Kompostierung im Garten empfiehlt sich die Mischung mit anderen Gartenabfällen wie Grasschnitt, Laub, Stroh, Häckselmaterial u. dgl. sowie die Abdeckung mit etwas Erde.

 

Wie sind die Toiletten zu reinigen? Ist die Säuberung einfach?

Die Toiletten sind aus hochwertigem schlagfesten PP-Kunststoff mit glatter, fester Oberfläche gefertigt, die gegen Kratzspuren unempfindlich und daher leicht zu reinigen ist. Kot gelangt unmittelbar in die mit Einlegebeutel ausgeschlagenen Sammelbehälter und hinterlässt folglich sonst keine Spuren. Die Urinauffangschale von Villa und Privy hat zudem reinigungsfreundliche runde Formen ohne Kanten und Winkel und für eine saubere Erscheinung ist auch kein ständiges Nachspülen nötig. Es empfiehlt sich der Gebrauch von allgemein im Handel erhältlichen Baumwolltüchern und evtl. etwas Urseife. Von Zeit zu Zeit sollte bei Separett Villa das Steckgitter am Lüfter Einlass gereinigt werden. Darüber hinaus besteht kein besonderer Aufwand.

 

Welche Art von Toilettenpapier sollte verwendet werden?

Sie können jedes gebräuchliche Toilettenpapier (recycelte oder „frische“ Holzfaser-Zellstoff-Produkte) verwenden und mit in den Behälter geben. Aus ökologischer Sicht empfehlen wir keine unnötig bedruckten Papiere oder kolorierten zu verwenden.

 

Sind Fliegen mit diesen Toilettensystemen ein Problem?

Die Toiletten sind so konstruiert, dass der Sammelbehälter für Fliegen und andere Insekten kaum zugänglich ist. Auch der kontinuierliche Luftstrom bei Betrieb mit dem eingebauten Ventilator hilft, Fliegen fern zu halten. Schließlich sind die oben angeführten Angaben zum Thema Zuschlagstoffe wirkungsvoll. Bei sporadischem Gebrauch und längerer Abwesenheit sollte der Sammelbehälter ausgetauscht und entleert oder zumindest mit dem Deckel verschlossen werden.

 

Funktioniert das Trenn-System für unterschiedliche Nutzer gleichermaßen?

Die Auffangschale des Trenn-Systems wurde nach Tests so gestaltet, dass sie für Frauen und Männer gleichermaßen funktioniert. Die Separett-Modelle sind in jedem Fall aber Sitz-Klosetts und dürfen von Männern nicht als Steh-Urinale missbraucht werden. „Villa“ (teilweise auch die Privy-Sets) wird zudem standardmäßig mit einem Aufsatz für die Urinauffangschale geliefert, mit dessen Hilfe die Separierung noch individueller optimiert werden kann. Für kleine Kinder (früheres Vorschulalter) gibt es außerdem einen bei Separett „Villa“ standardmäßig mitgelieferten, speziellen Kindersitz der einfach aufgelegt wird. Dieser ist auch als Zubehör für Separett Weekend und die „Privy“-Sets und andere Trocken-Trenn-Toiletten geeignet. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Kinder schnell lernen wie sie richtig sitzen.

 

Welche Einlegebeutel lassen sich für den inneren Sammelbehälter verwenden? Gibt es kompostierbare Einlegebeutel?

Generell wird bei allen Separett-Modellen (außer Privy) eine Rolle Schutzbeutel mitgeliefert. Diese verhindern eine Verschmutzung des Sammelbehälters und vereinfachen die Entleerung und Reinigung. Die dabei standardmäßig mitgelieferten aus festen und dennoch kompostierbaren Material (Polyethylen mit Pflanzenstärke) gefertigten Beutel bauen sich unter Kompostierungsbedingungen (ebenso wie die Absorbervlies-Blätter) allmählich vollkommen rückstandslos und umweltneutral ab. In Gebrauch sind sie 1-2 Monate stabil, bevor sie sich aufzulösen beginnen. Es gibt auch leichter kompostierende Beutel von guter Qualität geeignet für alle Komposttoiletten.

 

Funktionieren die Trocken-Toiletten in unbeheizten Räumen?

Ja. Die Funktion der Toiletten ist nicht temperaturabhängig. Die Toiletten selbst vertragen auch Frosttemperaturen, ohne in Funktion oder Materialbeschaffenheit eingeschränkt zu werden. Sie haben sich mittlerweile seit Jahrzehnten unter klimatisch rauen Bedingungen in Skandinavien bewährt. Für die kalte Jahreszeit bietet insbesondere die Biolan „Maxi“ mit ihrem isolierten Kompostierbehälter Vorteile (bei dauerhaftem Frost findet allerdings auch hier keine Umsetzung statt, daher ist es wichtig bei Winternutzung entsprechende Volumen-Kapazität je nach Nutzungsfrequenz bereit zu halten.

 

Wenn noch Fragen offen geblieben sind, können Sie uns gerne zu den angegebenen Öffnungszeiten kontaktieren: tel 030 44 73 76 70