Shop > Wasseraufbereitung > Aktivkohlefilter

Aktivkohlefilter

bestehen in der Regel aus einem Gehäuse mit einem Filtereinsatz aus Aktivkohle, der regelmäßig zu wechseln ist. Aktivkohle zeichnet sich durch eine außerordentliche Aufnahmekapazität für bestimmte Stoffe (Medikamentenrückstände, Pestizidrückstände, Chlor, Schwefelwasserstoff, geruchs- und geschmacksbeeinträchtigende Stoffe).  Durch Zusatzstoffe und den Aufbau der Filtereinsätze können auch Schwebstoffe sowie Schwermetalle gebunden werden sowie das Bakterienwachstum unterbunden werden. Mineralstoffe (wie Kalk) werden durch Aktivkohle-Filter in der Regel nicht reduziert. Große Unterschiede entstehen durch die Bauart der Geräte, es gibt offene Systeme (Kannenfilter), fest mit der Wasserleitung verbundene Auftisch- und Einbaugeräte; die Filtereinsätze können aus Aktivkohlegranulat bestehen oder als Aktivkohle-Block ausgeführt sein.

Aktivkohlefilter sind in der Regel einfach gebaut und bediensicher. Es entsteht kein Wasserverlust, aber mit einer Druckminderung ist zu rechnen. Im Regelfall ist der Filtereinsatz spätestens nach 6 Monaten zu wechseln. Die Inbetriebnahme des Gerätes und der Austausch des Filtereinsatzes erfordern für gewöhnlich keine Fachkenntnisse.